FAQ

Hier lesen Sie die Antworten zu häufig gestellten Fragen. Ist Ihre Frage nicht dabei, so kontaktieren Sie mich gerne über das Kontaktformular oder post@pferdefachberatung.de.

Ich bin immer bemüht, so schnell wie möglich zu antworten, spätestens jedoch innerhalb von 2 Werktagen.

Wie läuft die Beratung ab?

Wir vereinbaren einen Termin, meist im Stall, aber auch telefonisch möglich. Ich sende gerne vorab einen Fragebogen und Sie schicken mir Ihre wichtigsten Informationen und Fragestellungen. So sparen wir uns beim Termin wichtige Zeit.

Ich habe bereits Therapeuten und benötige nur eine zweite Meinung. Geht das?

Kein Problem, dafür biete ich die Beratung ohne Behandlung an.

Was kostet es, wenn ich später noch Fragen habe?

Kurze Nachfragen gehören dazu. Kommen aufwändigere neue Fragestellungen dazu, berechne ich diese nach Zeitaufwand. Immer gilt: Wenn etwas kostenpflichtig wird, teile ich Ihnen das vorher mit.

Ich bekomme Sie so schwer ans Telefon!

Beratung braucht Zeit und Konzentration. Bin ich auf Stallbesuchen, lasse ich das Handy im Auto. Deswegen habe ich feste Telefonzeiten eingerichtet: Sie können mich Dienstag und Donnerstag zwischen 9 und 11 Uhr erreichen. Ansonsten schreiben Sie eine Mail oder SMS – ich rufe zurück!

Was sind die häufigsten Fragestellungen? Ich weiß überhaupt nicht, ob ich bei Ihnen richtig bin?

Die Fragen gehen von „er war immer lieb, jetzt zwickt und beißt er“ bis zu Unrittigkeit mit der Frage „kann er nicht oder will er nicht?“, über Unsicherheit wegen der Schiefe des Pferdes, eine zweite Meinung bei Fragen zu Futter oder Haltung, Fragen, warum das Pferd nur so wenig Muskulatur aufbaut, und vieles mehr.

Ich habe mir ein Pferd gekauft und bin mir in vielem unsicher. Soll ich Sie kontaktieren?

Sehr gerne sogar! Damit der gemeinsame Start gut gelingt und Sie anstehende Fragestellungen meistern können, habe ich für Sie ein offenes Ohr und stehe Ihnen gerne zur Seite.